• Christiane Wolf

Gastro-Immobilien in der Krise kaufen

Aktualisiert: Juni 30

Für Investoren ergeben sich gerade günstige Kaufgelegenheiten im Immobilienbereich. Bedingt durch CoVid-19 müssen zahlreiche Gastwirte ihre Objekte veräußern. So kommen täglich mehr Hotels, Restaurants, Pensionen, Gasthäuser und andere Gastro-Immobilien auf den Markt. Für institutionelle Investoren, aber auch Privatanleger bieten sich Gastronomie-Immobilien als sichere Häfen an. Sie werfen langfristig solide Renditen ab und erzielen hohe Wertsteigerungen – sofern die Vorbedingungen stimmen. In unserem Gastronomie-Blog erfahren Sie, was bei der Auswahl von krisenbedingt zum Verkauf stehenden Gastronomie-Immobilien und im Kauf-Prozess zu beachten ist.

Restaurants konnten keine Gäste bewirten.

Die Pandemie hat das gesamte Gastgewerbe in die Krise gestürzt. Für viele Restaurants, Hotels und andere Gastronomiebetriebe bedeutet Corona das Aus. Viele Inhaber müssen die Gastro-Immobilie sogar verkaufen.

Krise für Gastronomie – Chance für Investoren

Was für Betreiber und Besitzer von Gastronomie-Immobilien einen großen Schaden bedeutet, ist für Investoren, die immer darauf gewartet haben, eine gute Gastronomie-Immobilie zu einem besonders günstigen Preis zu kaufen, die Chance. Das gilt für institutionelle Investoren wie Fonds ebenso wie für Privatanleger. Wer die entscheidenden Fragen stellt, genau analysiert und geschickt in die Verhandlung geht, kann ein echtes Schnäppchen machen. Wir haben Ihnen die Punkte aufgelistet, auf die es jetzt beim Kauf einer Gastronomie-Immobilie ankommt.

Zum richtigen Zeitpunkt kaufen heißt, in der Krise kaufen

Der Erfolg beim Investieren hängt vom Timing ab. Wenn Immobilien-Investoren in der Krise zum richtigen Zeitpunkt kaufen, profitieren sie dreifach: 1. Sie erstehen das Gastronomie-Objekt zu einem Preis, der unter seinem tatsächlichen Wert liegt. 2. Sichern Sie sich ein sicheres Asset, das langfristig solide Renditen abwirft. 3. Haben Sie die Chance, von einer hohen Wertsteigerung zu profitieren. Vorausgesetzt, Bausubstanz, Lage, Einzugsgebiet, nutzungsrechtliche Möglichkeiten und allgemeine Weiterentwicklung stimmen.

Genaue Analyse zahlt sich aus.

Analyse und Selektion: Billig ist nicht gleich gut

Spätestens, wenn sich die Konjunktur wieder erholt hat, sehen frisch gebackene Gastronomie-Immobilien-Besitzer, ob sich ihr Investment ausgezahlt hat. Doch auch die Daten vor der Krise bzw. dem Kauf lassen auf das Potenzial der Immobilie unter Normalbetrieb schließen.

Tipp: Achten Sie daher nicht nur auf den Preis! Berücksichtigen Sie bei der Auswahl exakt dieselben Kriterien wie unter normalen Umständen. Machen Sie eine Potenzialanalyse unter den Aspekten: Lage, Nutzung, Konzept, usw. Lassen Sie sich dabei von einem versierten Gastronomie-Immobilien-Makler beraten. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie kein Fehlinvestment tätigen.


Lage, Region, Einzugsgebiet und andere Faktoren

Neben den allgemeinen Erfolgsfaktoren wie Lage, Region, Einzugsgebiet, Bausubstanz, Nutzungsrecht und ggf. Änderungen sind für die langfristige Ausrichtung der Gastronomie-Immobile auch Faktoren wichtig, die im direkten Zusammenhang mit der Krise stehen.

Tipp: Analysieren Sie auch die Gründe, die den zum Verkauf stehenden Gastronomie-Betrieb ins Straucheln gebracht hat. Lag es an der Bewirtschaftung, am Konzept, an der Ausstattung? Oder hat die Immobilie an sich Nachteile, die bei der nächsten Krise wieder existenzbedrohlich werden könnten? Kalkulieren Sie gegebenenfalls zusätzliche Investitionen ein, die die Gastronomie-Immobilie krisenresistenter machen würden.

Nachhaltiges Konzept und alternatives Nutzungsrecht

Investoren sollten sich die Frage stellen, ob bei einer ähnlichen Krise ein alternatives Konzept der Bewirtschaftung gefahren werden könnte, das auch unter widrigen Umständen genug Umsatz macht und Ihre Miet- bzw. Pachteinnahmen sichert.

Tipp: Prüfen Sie: Ist eine Nutzungsänderung möglich? Lassen Sie dies – wenn nicht schon geschehen, prüfen. So sind Sie gewappnet und können gegebenenfalls umsatteln, wenn ein neuer Umstand eine grundlegende Veränderung fordert.


Verlieren Sie keine Zeit bei guten Angeboten.

Tempo, Tempo!

Sein Sie schnell! Ebenso wichtig wie das Timing, ist das Tempo beim Investieren Gute Gelegenheiten gibt viele. Echte Schnäppchen nicht. Wer eine solche entdeckt, muss sich beeilen.

Tipp: Verlieren Sie keine Zeit! Prüfen Sie das Angebot, vereinbaren Sie umgehend einen Besichtigungstermin der Gastronomie-Immobilie und halten Sie alle aussagekräftigen Dokumente bereit. Ziehen Sie unbedingt einen (krisen-)erfahrenen Gastro-Makler für den Kauf der Immobilie zu Rate, damit Sie in der notwendigen Eile keine Fehler machen, die Sie eventuell teuer bezahlen.

Win-Win-Situation in der Krise

Kauft ein Investor einem krisengebeutelten Gastronomen ein Immobilen-Objekt zum guten Preis ab, entsteht automatisch eine Win-Win-Situation. Der Investor hilft dem Verkäufer aus der Zwickmühle, er selbst kann einen guten Deal machen. In der Regel verlaufen die Verhandlungsgespräche in Krisen etwas schneller, da die Preisfindung schneller von Statten geht. Erfahrene Gastronomie-Makler wissen, wo die Schmerzgrenze liegt und unterstützen Sie dabei, viel Geld zu sparen.