• Christiane Wolf

Finanzierung leicht gemacht

Aktualisiert: Juni 30


- Infos und Tipps für die Fremdkapitalbeschaffung beim Immobilienkauf -


Immobilienkredite sind so günstig wie nie. Doch gilt das auch für Gastro-Immobilien? Wenn die Eigenkapitalquote stimmt und ein paar weitere Faktoren gegeben sind, können Investoren zu sehr guten Konditionen Fremdkapital aufnehmen – und das, obwohl Gastro-Immobilien ganz allgemein als „riskante Investments“ eingestuft werden. Wir sagen Ihnen, worauf es im Umgang mit Banken, Kreditinstituten und Immobilien-Finanzierern ankommt. Außerdem erfahren Sie, welche Bedingungen Sie schaffen müssen, damit Kredite schnell und zinsgünstig vergeben werden können.


Vor der Kreditprüfung müssen alle Unterlagen vorliegen.

Corona hat dafür gesorgt, dass Hotels, Restaurants, Cafés etc. zu sehr niedrigen Preisen angeboten werden. Die Zinsen für Fremdkapital sind so niedrig wie nie. Für Kaufinteressenten ist das die Chance, jetzt günstig ein gutes Objekt zu erstehen. – Sowohl, was den Kaufpreis, als auch die Finanzierung der Gastronomie-Immobilie angeht. Doch Achtung: Diese Assetklasse wird als riskante eingestuft. Daher ist es wichtig, Banken und anderen Kreditgebern möglichst konstruktiv zuzuarbeiten. Denn sie müssen hohe regulatorische Vorschriften bei der Vergabe von Krediten einhalten.

Tipp: Sie haben eine Gastro-Immobilie im Auge, die Sie kaufen möchten? Machen Sie vor den ersten Gesprächen einen Finanzcheck. Wie viel kostet das Objekt? Wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung? Wie hoch wäre die Eigenkapitalquote im Verhältnis zur Fremdkapitalquote? In welchen Anlageklassen ihres Vermögen steckt gegebenenfalls „verstecktes“ Eigenkapital, das auch angerechnet werden könnte? Ein erfahrener Makler für Gastronomie-Immobilien kann Ihnen bei der Prüfung helfen. Er kennt die Besonderheiten, Fallstricke und Anforderungen der Banken.


Wer eine gesunde Eigenkapital-Quote vorweisen kann, ist entspannter.

Gastronomie-Immobilien-Finanzierung mit gesunder Eigenkapitalquote

Als Richtwert für die Mindestausstattung werden ca. 35% Eigenkapitalquote angenommen. Je nachdem, ob die Finanzierung mit der Hausbank oder bei einer Fremdbank durchgeführt werden soll, kann die geforderte Eigenkapital-Einlage niedriger liegen oder sogar bis zu über 45% ansteigen.

Tipp: Das zur Verfügung stehende Eigenkapital unterschreitet die empfohlene Quote? – Halten Sie lieber Ausschau nach einem günstigeren Objekt. Alternativ können Sie die gewünschte Gastro-Immobilie ggf. auch mieten oder pachten und zu einem späteren Zeitpunkt – wenn Sie mehr Eigenkapital vorhalten können – kaufen.

Nachdem klar ist, wieviel Eigenkapital für die Finanzierung der Gastronomie-Immobilie zur Verfügung steht, müssen alle für die Kreditprüfung notwendigen Unterlagen zusammengestellt werden. Sie geben der Bank Auskunft über die Vermögensverhältnisse der kapitalsuchenden Person bzw. Firma. Zusätzlich benötigt der potenzielle Finanzierungspartner detaillierte Angaben zum Objekt.


Je besser die Ausgangslage, desto wahrscheinlicher ist die Kreditvergabe.

Diese Faktoren beeinflussen die Finanzierungskonditionen

Es gibt einige Aspekte, die die Entscheidung der Banken hinsichtlich Eigenkapitalquote, Zinshöhe und überhaupt Entscheidung Ja oder Nein zur Finanzierung beeinflussen. Dazu zählen:

  • Historie und Ruf der Gastronomie-Immobilie

  • Bekanntheit und Beliebtheit der Gastronomie-Immobilie

  • Positive Geschäfts- und Auslastungszahlen in der Vergangenheit

  • Überzeugender Businessplan mit vielversprechender Zukunftsprognose

  • Möglichkeiten zu etwaiger Nutzungsänderung

  • Allgemeiner Zustand, Substanz, nötige Renovierungen bzw. sonstige unumgängliche Investitionen

Tipp: Haben Sie fundiertes Branchenwissen? Erfahrung wird von Kreditgebern immer positiv bewertet. Wenn Sie kein Fachwissen haben, lassen Sie sich von einem kompetenten Makler für Gastronomie-Immobilien auf das Gespräch vorbereiten. Er kennt die typischen Fragen und kann Ihnen helfen, sich möglichst kompetent zu präsentieren. Er unterstützt Sie außerdem bei Erstellung und Optimierung Ihrer Unterlagen.


Unnötige Finanzierungskosten schmälern die Rendite

Rendite im Blick bei der Immobilien-Finanzierung

Kaufinteressenten behalten im Rahmen ihrer Anlagestrategie immer die Rendite im Auge. Daher spielen die Finanzierungskosten für den Erwerb einer Immobilie in Verbindung mit den künftigen Gewinnen eine große Rolle. Sie lassen sich reduzieren, wenn man die richtige Entscheidung bei der Immobilien-Finanzierung trifft. Aktuell können Kapitalsuchende von langfristig niedrigen Zinsen profitieren, da die Zentralbanken auf absehbare Zeit keine Zinserhöhungen planen.

Tipp: Vermeiden Sie hohe Transaktionskosten beim Kauf einer Gastronomie-Immobilie. Fragen Sie Ihren Makler für Gastro-Immobilien. Er kann Ihnen sagen, worauf es in Ihrem speziellen Fall ankommt.

Schneller als die Konkurrenz

In der aktuellen Lage ist außerdem Schnelligkeit gefragt. Denn gute Gelegenheiten gibt es nicht oft. Daher sollten Interessierte schnell und sicher handeln. Die Wahl der Bank kann dabei entscheidend sein.

Bei der Hausbank geht die Kreditanfrage oft schneller.

Hausbank vs. Fremdbank

Wer bei seiner eigenen Hausbank vorspricht, erspart sich viel Papierkram. Da der Hausbank die meisten für die Kreditprüfung nötigen Informationen bereits vorliegen – Ihre persönlichen – benötigt sie nur noch die andere Hälfte: die Objektdaten.

Bei einer Fremdbank dauert der Prozess länger, da sie Ihren Fall von Grund auf bearbeiten muss. Unter Umständen kann es aber auch interessant sein, die Finanzierung bei der Hausbank des aktuellen Immobilien-Eigentümers durchzuführen. Diese kennt die Historie und den laufenden Betriebs des Hotels, Restaurants, etc., und kann daher besser auf Ihre Zukunft schließen.

Von der Finanzierung zur Transaktion

Der Kauf einer Immobilie – egal ob unter Zeitdruck oder nicht – ist immer eine Herausforderung. Ein starker Partner ist dann Gold Wert. Makler für Gastronomie Immobilien sind spezialisiert auf Finanzierungsfragen. Sie leisten wertvolle Arbeit und begleiten Kaufinteressenten von der Finanzierungsvorbereitung bis zur Transaktion. Sie kennen die richtigen Ansprechpartner, deren Strukturen und Anforderungen. Niemand kann in die Zukunft schauen. Falls Sie sich daher gegen Zahlungsausfall versichern möchten, helfen Sie Ihnen auch, den richtigen Versicherungspartner zu finden.